Outdoor, Kult und jede Menge Komik

Outdoor im Open Air Kino
Blick von den Zuschauerrängen über die kleine Moderationsbühne auf die große Leinwand auf der Seebühne. / Foto: Juliander Enßle

Die vierte Woche wartete erneut mit einem vielfältigen Programm auf. Vom Kultfilm über Live-Musik bis hin zum aktuellen Blockbuster war alles mit dabei. Was leider auch an einigen Tagen wieder mit dabei war… der Regen.

Direkt der erste Abend der Woche startete leider mit schlechtem Wetter – es regnete quasi in einem durch. Das machte das Arbeiten und Filmschauen etwas ungemütlich, passte letztendlich aber gut zum Thema.

Denn der Abend stand ganz im Zeichen von Outdoor, Reisen, Entdecken und der Musik. Ben und Jack waren live vor Ort und präsentierten Stücke ihrer atemberaubenden Reise, die sie in dem Film Blown Away – Music, Miles & Magic filmisch festgehalten haben.

Jack (l.) und Ben (r.) präsentierten auf der Bühne live einige Songs ihrer Reise. / Foto: Anna Spindenldreier

Auch am Dienstag spielte das Wetter leider nicht so ganz mit. Dafür spielten aber Anne Hathaway und Matthew McConaughey wahnsinnig gut ihre Rollen in Im Netz der Versuchung. Dank des Wetter konnten sich leider nicht so viele Menschen selbst davon überzeugen.

Am Tag drauf drehte sich dann alles wieder um Outdoor und ja, auch der Regen war leider wieder ein stetiger Begleiter. Bei der Surf Film Nacht ging es, im Gegensatz zum Programm am Montag, nicht um Musik und Reisen, sondern, wie der Name schon vermutet lässt, um Sport. Ganz konkret ums Surfen!

Schlechtes Wetter bei der Surf Film Nacht
Auch starker Regen hält uns nicht von guten Filmen ab. / Foto: Juliander Enßle

Erneuter Eklat dank Adolf

Das Wetter meinte es ärgerlicherweise nicht gut mit uns in dieser Woche. Auch der Donnerstag war komplett verregnet, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Wie auch, bei einem Film, wie Der Vorname. Ein Kammerspiel in seiner besten Form – gute Schauspieler, gute Story!

Beste Laune trotz Regen beim Vorname
Beste Laune trotz Regen hatten die Besucher bei dem Film „Der Vorname“. / Foto: Anna Spindelndreier

Selten wurde ein Vorname, der in unserer Geschichte halt sehr negativ behaftet ist,  so grandios genutzt, um aus einem freundschaftlichen Abendessen einen vielschichtigen Eklat entstehen zu lassen.

„Ich habe eine Melone getragen.“

Kaum ein Film-Zitat ist so geläufig, wie der oben genante Spruch aus dem Film Dirty Dancing. Nicht nur bei Frauen hat er Film mittlerweile absoluten Kultstatus erlangt. Auch bei uns waren am Freitagabend die Ränge voll.

Nach dem Film konnte dann noch bei der großen „Sommernacht am Teich“-Party unter anderem zu den besten Hits der 80er im Schürmann’s im Park getanzt werden.

Remake und Fortsetzung

Am Wochenende standen dann gewohnte Charaktere und Thematiken auf der Tagesordnung. Samstag flimmerte das Guy Ritchie-Remake von Aladdin über die 200 m² große Leinwand. Will Smith als Genie sorgte bei den hauptsächlich jüngeren Besuchern für einige Lacher.

Viel Spaß trotz Regen bei Monsieur Claude 2
Die Besucher am Sonntagabend hatten trotz Regen viel Spaß bei Monsieur Claude 2. / Foto: Anna Spindelndreier

Am Sonntag ging es lustig weiter mit der Fortsetzung von Monsieur Claude uns seinen Töchtern. Sämtliche Klischees wurde großflächig bedient und komisch in Szene gesetzt. Egal ob Religion, Tradition oder Herkunft, alles wurde mit einem charmanten Augenzwinkern auf die Schüppe genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.